SCHWERPUNKT:

Togo: „Regime Change“ von Unten?

Hoffnung auf ein Ende von 51 Jahren zementierter autokratischer Herrschaft.[mehr]

Rubrik: Schwerpunkt, Soziale Kämpfe, Urbane Konflikte, Togo

SCHWERPUNKT - EXTRA:

Spendenaufruf von Afrique-Europe-Interact und Urgence Togo Germany

Unterstützen Sie zivilgesellschaftlichen Widerstand in Togo - spenden Sie für medizinische Notversorgung verletzter Protestierender und für die Versorgung von Geflüchteten und Vertriebenen! Seit dem 19. August 2017 gehen viele tausende von Menschen in Togo gegen das seit 50 Jahren herrschende diktatorische Regime unter Präsident Faure Gnassingbé auf die Straße. Das Regime reagiert mit brutaler Repression: Menschen wurden getötet, viele wurden verletzt und willkürlich inhaftiert, Städte stehen unter Belagerungszustand. Tausende von Menschen...[mehr]

Rubrik: Extra, Togo

KURZ RECHERCHIERT:

Frühling der Studierenden-Revolten

In mehreren afrikanischen Staaten kommt es zur Zeit zu Auseinandersetzungen auf den Campi der Universitäten. Meist stehen studentische Forderungen im Mittelpunkt, aber die Kämpfe in Südafrika sind ein gutes Beispiel dafür, wie daraus schnell allgemeine soziale Forderungen entstehen können. Südafrika, Frühjahr 2016 In Südafrika weiten sich im Frühjahr 2016 Studierendenproteste aus. Sie richten sich nicht nur gegen die Bildungspolitik und die...[mehr]

Rubrik: Kurz recherchiert, Soziale Kämpfe, Urbane Konflikte

AUFGEFALLEN:

Am Point of No Return

Kommentar zur aktuellen Migrationsbewegung[mehr]

Rubrik: Migration/Weltmarkt für Arbeitskraft , Kommentar, Soziale Kämpfe

DISKUS:

„We are all foreigners!“

„No Borders“ als praktisches politisches Projekt1[mehr]

Rubrik: Diskussion, Migration allgemein

HINTERGRUND:

Im Namen der Demokratie: Flüchtlingsabwehr um jeden Preis

Beim EU-Afrika-Gipfel am 29./30. November 2017 in Abidjan ging es schwerpunktmäßig darum, neue Kooperationen für eine noch rigidere Migrationskontrolle anzubahnen. Wohin die Repression der Migrationsbewegungen neben den vielen Toten im Mittelmeer und auf den Transitwegen in der Sahara führt, ist in Libyen zu beobachten: die Abwertung des Menschen auf den Status des Sklaven, der versteigert wird. Allerdings gibt es auch Widerstand dagegen, u.a. Demonstrationen in Paris und Brüssel (s.: www.berthoalain.com). Der folgende Text, den wir der...[mehr]

Rubrik: Hintergrund/Doku, Migration/Weltmarkt für Arbeitskraft , Nordafrika

REZENSION:

Wiedemann: Viel Militär, weniger Sicherheit

Mali fünf Jahre nach Beginn der Intervention[mehr]

Rubrik: Soziale Kämpfe, Imperialistische Ausbeutung & Entwicklung, Rezension, Landkonflikte & Hungerpolitik