Regionen in Afrika

Wähle hier die Archivtexte aus der gewünschten subsaharischen Region:

 

Das Massaker von Marikana aus Sicht der Streikenden

Widerstand und Unterdrückung von Arbeiter_innen in Südafrika[mehr]

Rubrik: Soziale Kämpfe, Rezension, Südafrika

Südafrika: Erneuter Streik in Platin- und Goldbergwerken

In den Platin- und Goldbergwerken Südafrikas wird wieder gestreikt. Nach Mitteilung der Gewerkschaft Association of Mineworkers and Construction Union (Amcu) legten am 24.01.2014 80 000 Arbeiter_innen ihre Arbeit nieder. Bei dem letzten Streik im vorigen Jahr kam es zu dem Massaker von Marikana, bei dem 34 Streikende durch den Einsatz der Polizei getötet worden waren. 'Amcu fordert ein Einstiegsgehalt für die unterste Hierarchieebene von 12500 Rd. (822 Euro) ohne Zulagen. Das ist mehr als doppelt soviel, wie die Arbeiter bis anhin erhalten. „Wir erinnern die Arbeitgeber daran, dass die Kumpel nicht umsonst ihr Blut vergossen haben“, sagte Amcu Präsident Joseph Mathunjwa an einer Kundgebung am Wochenende in Marikana.' Die Arbeitgeber der Platinminen sind bis jetzt nicht bereit, auf die Forderungen der Streikenden einzugehen. Der Marktführer Anglo Platinum hat eine Lohnerhöhung von 8,5 % angeboten. Im Gegensatz zu den in der Goldförderung tätigen Unternehmen, die weltweit nur eine geringe Rolle spielen, stehen die Konzerne, die die Platinminen betreiben, unter gewaltigem Druck....[mehr]

Rubrik: Südafrika, Soziale Kämpfe

Proteste gegen Armut: Gewalt und Plünderungen bei Demonstration in Kapstadt

„In der südafrikanischen Metropole Kapstadt ist es bei Protesten gegen Armut und Untätigkeit der öffentlichen Verwaltung zu Ausschreitungen und Plünderungen gekommen. Nach Polizeiangaben blockierten bis zu 3.000 Menschen mehrere Straßen im Stadtzentrum und versammelten sich später vor dem Provinzparlament. In der Umgebung seien Stände fliegender Händler ausgeraubt worden. Fernsehbilder zeigten Autos mit zerstörten Fenstern. In Teilen Kapstadts herrscht große Armut. Zahlreiche Einwohner haben keinen Zugang zu Strom oder fließendem Wasser. Proteste gegen die Missstände im Stadtzentrum galten bisher aber als ungewöhnlich.“ http://www.dradio.de/nachrichten/ vollständig zitiert – erschienen am 30.10.13[mehr]

Rubrik: Soziale Kämpfe, Urbane Konflikte, Südafrika

Das Märchen von den bösen Landbesetzern

In Simbabwe produzieren die Bauern bald mehr als ihre weißen Vorgänger[mehr]

Rubrik: Landkonflikte & Hungerpolitik, Hintergrund/Doku, Zimbabwe

Südafrika: Farmarbeiter-Streik

Zwei Wochen lang streikten Anfang November Farmarbeiter in der südafrikanischen Provinz Western Cape für bessere Arbeitsbedingungen und Tageslöhne von 150 Rand. Der aktuellen Mindestsatz liegt bei 69,39 Rand (ca. 6,- €) pro Tag. Etliche Weinfelder gingen bei den Protesten in Flammen auf, die Staatsmacht antwortete mit schwerer Polizeipräsenz, Tränengas und Gewehrfeuer. Zwei Farmarbeiter starben durch Polizeigeschosse, Zeugen sprachen von scharfer Munition. Mit dem Ende des Streiks ist der Widerstand der Landarbeiter noch lange nicht gebrochen. »Die können ruhig schießen, aber wir schießen zurück«, zitiert die junge Welt einen Arbeiter im Anschluß an eine Kundgebung im Dorf De Doorns, dem Ausgangspunkt der ersten Streiks, 140 Kilometer nordöstlich von Kapstadt. Zu verlieren haben die Arbeiter kaum etwas. Vom monatlichen Mindestlohn (ca. 132 €), ziehen die Farmer noch Kosten für die Unterbringung auf der Farm, Strom, Wasser und die Einkäufe im Farmladen ab. »Am Ende gehst du mit 20 Rand nach Hause«, klagt der junge Arbeiter. Das sind 1,76 Euro – für einen Neunstunden-Tag plus...[mehr]

Rubrik: Landkonflikte & Hungerpolitik, Soziale Kämpfe, Südafrika