Regionen in Afrika

Wähle hier die Archivtexte aus der gewünschten subsaharischen Region:

 

Kenia: Arbeitskämpfe im Bildungs- und Gesundheitsbereich

„Am 3. September legten die Lehrer der öffentlichen Schulen ihre Arbeit nieder – fast auf den Tag ein Jahr nach dem letzten Lehrerstreik in dem ostafrikanischen Land. Wie vor zwölf Monaten richtet sich der Protest dagegen, daß der Staat nach Ansicht der Pädagogen zu wenig Mittel für die Bildungseinrichtungen und deren Angestellte zur Verfügung stellt. Seit 2003 die Grundschulbildung und 2008 die mittlere Schulbildung für alle kostenlos wurde, ist das kenianischen Bildungssystem hoffnunglos überlastet. Denn mit diesem Schritt ging auch die Kürzung öffentlicher Gelder für Schulen einher, was zu sinkenden Lehrerzahlen führte, während immer mehr Kinder und Jugendliche in die Schulen strömten – hundert und mehr Schülerinnen und Schüler pro Klasse ist seither die Regel. Bis zu einer viertel Million Lehrerinnen und Lehrer beteiligen sich an dem Arbeitskampf (...)Am 6. September legten dann Lektoren und nicht-wissenschaftliches Personal an den Universitäten die Arbeit nieder. Sie fordern Gehaltserhöhungen. Ein Versuch der Regierung unmittelbar nach Beginn des Uni­streiks, mittels eines...[mehr]

Rubrik: Soziale Kämpfe, Kenia

Sudan: Wachsende Unruhe mit Forderung nach Volksherrschaft

"Laut sudanesischen Oppositionsgruppen wie der Sudanese Commission for the Defence of Freedoms and Rights sind bei regierungskritischen Protesten in der Hauptstadt Khartum und in mehreren Provinzstädten Hunderte von Demonstranten verletzt und andere massenweise verhaftet worden. Insgesamt seien seit Beginn der Proteste vor zwei Wochen über tausend Oppositionelle festgenommen worden, sagte die Gruppe am Samstag gegenüber Nachrichtenagenturen. Die Proteste, die sich anfänglich gegen die Teuerung und einschneidende Sparmassnahmen der Regierung gerichtet hatten, erreichten am Freitag einen neuen Höhepunkt. Aktivisten, die vor allem in der Studentenschaft der Hauptstadt angesiedelt sind, riefen zu einem «Ellbogenlecken» auf. Damit spielten sie auf den kürzlich erfolgten Spott des einflussreichen Präsidentenberaters Nafie Alie Nafie an, die Strassenproteste gegen das Regime seien so aussichtslos, wie wenn jemand versuche, seinen Ellbogen zu lecken. Nafie selber kehrte am Samstag aus Algerien zurück, von wo sich Khartum Kredite und Unterstützung im Bestreben erhofft, der...[mehr]

Rubrik: Soziale Kämpfe, Urbane Konflikte, Sudan

Sudan: Studierendenproteste in Khartum

Am 16. und 17. Juni demonstrierten etwa 200 Studierende vor dem Campus der University of Khartum gegen steigende Preise bei Grundnahrungsmitteln. Sie brannten Autoreifen ab und riefen: „Nieder mit der Diktatur!“, „Khartoum, rise up! Rise up!" und „Wir wollen preiswerteres Essen!“ Starke Polizeieinheiten lösten die Demonstrationen mit Tränengas und Schlagstöcken auf, die Studierenden verteidigten sich mit Steinwürfen.  Unmittelbarer Anlass war die Ankündigung der sudanesischen Regierung, Subventionen auf Grundnahrungsmittel und Treibstoff drastisch zu kürzen. Durch den andauernden Streit um die Öleinnahmen mit dem Südsudan gerät Khartum seit Monaten in erhebliche wirtschaftliche Turbulenzen, im Mai war die Inflation zuletzt auf 30 Prozent nach oben geschnellt. Zudem bemängeln die regierungskritischen Studis die in den den vergangenen Jahren weiter forcierte Militärpräsenz auf dem Campus. Ende Mai waren Studierendenproteste an der Sudan University of Science and Technology ausgebrochen. Die technische Hochschule mit 20 Instituten an insgesamt acht Standorten rund um die...[mehr]

Rubrik: Soziale Kämpfe, Sudan

Somalia: Fischer verlangen Ende von Angriffen auf Piraten

Nach dem ersten Angriff europäischer Krieger auf vermeindliche Piratennester an der Küste Somalias (siehe: http://izindaba.info) haben somalische Fischer die internationalen Marinestreitkräfte zur Beendigung der Luftangriffe aufgerufen. Sie klagen, dass die die Hubschrauber der Anti-Piraten-Mission Atalanta mehrere Fischerboote unbeteiligter Somalis zerstört haben. Es bestehe die Sorge, dass auch Fischer bei künftigen Angriffen zu Schaden kämen. "Piraten können nicht leicht identifiziert werden, da sie sich unter die Fischer mischen. Die Boote sind dieselben und die Leute sehen gleich aus, wenn sie nicht bewaffnet sind", zitiert Zeit-online den Fischer Mohammed Hassan aus der Region Xharardhere. Quelle: ZEIT ONLINE, http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-05/Somalia-Piraten-Fischer/komplettansicht 18.05.2012[mehr]

Rubrik: Soziale Kämpfe, Somalia

Somalia: Politische Ökonomie im Bürgerkrieg

Rezension von: Jutta Bakonyi; Land ohne Staat; Wirtschaft und Gesellschaft im Krieg am Beispiel Somalias; Frankfurt/M. und New York 2011[mehr]

Rubrik: Urbane Konflikte, Ostafrika, Somaliland, Soziale Kämpfe, Somalia, Rezension