Regionen in Afrika

Wähle hier die Archivtexte aus der gewünschten subsaharischen Region:

 

Sudan: Auf dem Platz von Al-Qyada organisieren wir uns gegen das Regime.

„Wo es Revolution gibt, gibt es einen Treffpunkt – denken Sie an den Tahrir-Platz in Ägypten, den Taksim-Platz in Istanbul, die Habib Bourguiba Avenue in Tunesien. »[mehr]

Rubrik: Hintergrund/Doku, Soziale Kämpfe, Urbane Konflikte, Sudan

Christian Jakob und Simone Schlindwein: Diktatoren als Türsteher Europas.

Wie die EU ihre Grenzen nach Afrika verlagert.[mehr]

Rubrik: Rezension, Migration/Weltmarkt für Arbeitskraft , Uganda, Eritrea, Sudan, Ruanda

Kenia: Krankenschwestern beenden Streik nach 5 Monaten

Am 3. November 2017 nahmen rund 25.000 Krankenschwestern in Kenias öffentlichen Krankenhäusern nach fünf Monaten Streik die Arbeit wieder auf. Am Tag zuvor hatte ihre Gewerkschaft KNUN mit dem Gesundheitsministerium und dem Rat der Gouverneure ein Abkommen abgeschlossen. 151 Tage lang streikten die Gesundheitsarbeiterinnen für die Einhaltung eines Tarifvertrages, den KNUN bereits im Jahr 2013 mit der Regierung und dem Rat der Gouverneure abgeschlossen hatte. Die staatlichen Stellen hatten diesen aber schlicht nicht umgesetzt - als hätten sie ihn niemals unterschrieben. Jetzt wurde „im Prinzip“ die Umsetzung des gültigen Tarifvertrages vereinbart. In den 5 Monaten wurde der Streik von Gerichten für illegal erklärt und Regressforderungen an die Gewerkschaft stattgegeben. Die Krankenschwestern erhielten keinen Lohn und es gab zwei Mal Beschlüsse der Provinzgouverneure, die Krankenschwestern per Entlassungs-Ultimatum zur Beendigung des Streiks zu erpressen. Zurückgenommen wurden mit dem Abkommen auch alle Kündigungen und angedrohte Kündigungen. Die Auszahlung der ausstehenden Löhne...[mehr]

Rubrik: Soziale Kämpfe, Kenia

Ben Rawlence: Stadt der Verlorenen

Leben im größten Flüchtlingslager der Welt[mehr]

Rubrik: Soziale Kämpfe, Migration Afrika, Rezension, Ostafrika, Somalia, Kenia

Äthiopien: Feuer und Flamme für „Rosen aus Amsterdam“

In Äthiopien sind mindestens vier niederländische Blumenplantagen von aufgebrachten Demonstranten attackiert und teilweise in Brand gesteckt worden. Betriebe aus Italien, Belgien, Indien und Israel sollen ebenfalls betroffen sein. Die Angriffe fanden im Nordwesten des Landes in der Nähe von Bahir Dar statt, wie De Volkskrant am Freitag berichtete. In der Region kommt es seit Monaten immer wieder zu Protesten gegen die Regierung. Dabei sind Menschenrechtsorganisationen zufolge bis jetzt mehrere hundert Personen von den Einsatzkräften getötet worden. Auch bei den Übergriffen gegen die Gärtnereien soll es auf seiten der Demonstranten Tote gegeben haben. Die Mitarbeiter konnten rechtzeitig entkommen. Nach Angaben der niederländischen Großgärtnerei Esmeralda Farms aus Aalsmeer bei Amsterdam beläuft sich der Schaden alleine auf ihrer Plantage auf mindestens zehn Millionen Euro. Es seien Pumpen und Kühlhäuser zerstört worden, die Bewässerung werde im Moment über eine Notversorgung bewältigt. »Es waren zwar Soldaten da, aber sie konnten die Demonstranten nicht kontrollieren«, erzählte der...[mehr]

Rubrik: Soziale Kämpfe, Landkonflikte & Hungerpolitik, Imperialistische Ausbeutung & Entwicklung, Äthiopien

Treffer 1 bis 5 von 51
<< erste < vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 nächste > letzte >>